Mobility Communication

Zentrale Steuerung von mobilen Diensten

Mobility Communication System

Die vielen Millionen Menschen, die tagtäglich mit U-Bahn, Eisenbahn, Straßenbahn, Bus oder Seilbahn fahren, setzen voraus, dass sie geschützt und sicher unterwegs sind. Im Fall eines außergewöhnlichen Ereignisses erwarten sie, mit einer zuständigen Person sprechen zu können und Hilfe zu erhalten – selbst dann, wenn sie sich gerade in einem Fahrzeug in voller Fahrt befinden. Das Mobility Communication System macht es einfach, diesem Bedürfnis voll zu entsprechen.

Einsprechen

Mit dem Audiosystem können Sie verschiedene Arten informativer Nachrichten und Updates an die Leute bringen.

Sie können beispielsweise Ihr Audiosystem verwenden, um Live-Durchsagen zu machen.

Machen Sie geplante Ankündigungen oder geben Sie während eines Notfalls live oder ausgelöste Ansagen aus.

Es ist möglich, sowohl in einzelne Fahrzeuge als auch in allen Fahrzeugen gleichzeitig einzusprechen.

 

Intercom-System mit Notfallknopf

Sprechstellenmodule für den Einbau in den Fahrzeugen stellen den Fahrgästen per Tastendruckdruck die nötige Hilfe zur Verfügung.

Es ist möglich, vom Fahrzeug aus, einen Notruf abzusetzen. Es können von mehreren Fahrzeugen Notrufe abgesetzt werden, die sequenziell an den Bedienplätzen des Betreibers bearbeitet werden.

 Natürlich bietet das System einen vollautomatischen Selbsttest.

 

Videoüberwachung

Video-
überwachung

Auf die Kabinenkameras kann vom Leitstand der Stationen aus remote je Kabine zugegriffen werden. Dies ermöglicht dem Operator, die Situation innerhalb der Kabine oder des Fahrzeuges im Anlassfall zu beurteilen und weitere Maßnahmen einzuleiten.

Die Bilder können bis zu 48 Stunden zurück eingesehen werden. Nach Ablauf der 48 Stunden werden die ältesten Bilder automatisch entfernt.

Selbstverständlich werden die Kameras auch bei den Stützen, im Umlauf oder Haltestellen eingesetzt.

Lichtsteuerung

Durch das System ist es möglich, das Licht in einer oder mehreren Kabinen ein- und auszuschalten. Auch zeitgesteuerte Schaltung ist möglich.

Nutzen Sie die RGB-Lichtsteuerung, um Ihren Fahrgästen zu zeigen, wie lange die Fahrt noch dauert. Zum Beispiel: rot zeigt die Abfahrt an, wechselt zu gelb an der Mittelstation und bevor die Fahrt zu Ende ist, wechselt die Farbe auf grün, um zu zeigen, dass man sich auf den Ausstieg vorbereiten kann.

 

Ortung

Die Fahrzeuglokalisierung entlang der Strecke funktioniert über RFID.

RFID (Radio-Frequency Identification) nutzt Funkwellen zur drahtlosen Übertragung der Identität eines Objektes. Dadurch können Kabinen jederzeit geortet und identifiziert werden.

So kann der Operator erkennen, wo sich z.B. das Fahrzeug mit dem Notruf befindet, positionsabhängige Durchsagen tätigen, Lichteffekte oder Werbemitteilungen transportieren.

 

Digital Signage

Kundenkommunikation und Kundenbindung mit Content, News und Angeboten durch das Digital Signage System

Nutzen Sie die Möglichkeiten mittels Touchscreen oder mobiler Applikationen Ihre Informationen interaktiv, personalisiert und spielerisch zu vermitteln.
Infotainment und Werbebotschaften zum richtigen Zeitpunkt – sogar für den gewünschten Zuschauer – dynamisch und prägnant.

Energieversorgung

Energie-
versorgung

Das System verfügt über eine Steuereinheit zur autonomen Energieversorgung der Einheiten unter anderem mittels Solarpanel.

Abgestimmt auf die Projektanforderungen gibt es verschiedene Möglichkeiten die MCEUs der Fahrzeuge während der Garagierung (z.B. mittels Schleifkontakten) oder im Zuge des Bahnhofaufenthaltes zu laden bzw. die Fahrzeuge mit autonomer Stromver-sorgung auszustatten.

Zum Beispiel sorgt eine auf die Bedürfnisse der MCCU abgestimmte Kombination aus Solarzellen, Ladeelektronik und Zwischenspeicher für die autonome Energieversorgung der Fahrzeuge.

 

Sensorensteuerung

Sensoren-
steuerung

Das Sensormodul bietet den Einsatz eines Temperatur- und Luftdrucksensors. Es wird auch für die Spannungsüberwachung und zur Überwachung des Energieverbrauchs herangezogen.

Spezielle Funktionen (Ein/Ausschalten) können durch die Empfänger-Einheit durchgeführt werden. Diese kann dazu dienen, die (Strecken-) Beleuchtung ein- bzw. auszuschalten. Es ist beispielweise möglich, dass beim Öffnen der Türen automatisch die Beleuchtung eingeschalten wird.